SOCIAL MEDIA

Sonntag, 28. Januar 2018

7 Momente, die bestimmt jeder Millennial in seinen 20ern erlebt hat!

Hallo ihr Lieben,

oftmals kommen die 20er ganz plötzlich - Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber manchmal muss ich überlegen, wie alt ich nun eigentlich bin! Und plötzlich kriege schon fast einen kleinen Schock, wenn mir bewusst wird, dass ich nächsten Monat schon 25 werde. Aber mit den 20ern kommen nicht nur die ersten "Altersanzeichen", wie kleine Lachfalten und tiefere Ringe unter den Augen. Nein, nein... Es kommen auch verschiedene andere Momente dazu, die bestimmt jeder von uns durchlebt hat oder noch durchleben wird:
1. Tschüss Geld...Hallo Rechnungen und Kosten!
Während man früher mit dem Lohn von Nebenjob gleich mal losgezogen ist und sich mal schön was gegönnt hat, hat man heute andere Dinge im Kopf: Rechnungen! Natürlich kann man sich heute auch was gönnen, dennoch hat man immer noch die Fixkosten im Kopf: Miete, Strom, Wasser, Autoversicherung usw.!

2. Wasserfeste Mascara vs. Waschmittel
Auch beim DM Einkauf ändern sich die Bedürfnisse. Wobei ich hier nicht den finanziellen Aspekt meine, sondern die Interessen. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal mit voller Euphorie durch die Reiniger-Abteilung laufe und gucke, was der neuste Shit im Reinigerschrank sein könnte. Von Waschmitteln will ich gar nicht anfangen, denn wo früher die Nase eher an Parfums geschnuppert hat, schnuppert meine heute voller Motivation durch die Waschmittel-Abteilung: Lenor oder Vernel? Pods oder doch Pulver?

3. "Hast du Samstagabend schon was vor?" - "Ja, Zeit mit den Katzen auf der Couch verbringen"
Das ist ein Punkt, für den ich häufig ein schlechtes Gewissen habe. Ja, ich bin ein Couchpotato. Ich liebe es Zeit in meiner Wohnung zu verbringen, Serien zu gucken und meine Katzen zu streicheln. Am liebsten täglich!

4. Wir werden (Haustier-) Eltern!
Manche werden es früher, manche werden es später! In meinem Fall meine ich natürlich, dass Katzenmutter werden. Aber auch das war ein Moment, der in meinen 20ern passiert ist. Es ist doch noch etwas anderes selbst "Haustier-Mama" zu werden, als mit 10 ein eigenes Haustier zu haben. Man trägt die volle Verantwortung und verspricht dem Tier bis zum Ende Liebe und Fürsorge! Natürlich hatte das Tier, dass man vielleicht mit 10 Jahren hatte genau das selbe bekommen, aber da eher von den Eltern.

5. Der Nachmittag / Abend zieht an mir vorbei.
Geht es euch auch so? Nachmittags, fast Abends kommt man Heim von der Arbeit und ist schockiert das plötzlich nach kurzer Zeit 22:00 Uhr ist. Wie kann das sein? Als ich noch Schülerin war, vergingen die Tage einfach nicht so schnell!

6. Mamas Küche ist immernoch die beste Küche
Früher kam man von der Schule und hatte was gutes, selbstgekochtes von Mama auf dem Tisch stehen. Heute kommt man von der Arbeit und hat gar nichts auf dem Tisch stehen, außer vielleicht noch das Geschirr vom Vorabend. Oh ja, ich gebe zu, dass ich das Essen damals nicht genügend wertgeschätzt habe! Umso mehr freue ich mich, wenn ich heute zu meinen Eltern fahre und Mama was Gutes gekocht hat.

7. Ferien? Ich habe sie nicht wertgeschätzt!
Spätestens wenn man aus der Schule raus ist, endet der Luxus: Ferien! Man kommt in der Realität an, 30 Urlaubstage auf 365 Tage im Jahr. Und ich weiß nicht, wie es euch geht. Aber ich habe es definitiv nicht so sehr wertgeschätzt, dass alle paar Monate irgendwelche Ferien auf einen warten. Falls du noch Schüler bist: Ich bin sehr neidisch!


Geht es euch genauso?
Donnerstag, 18. Januar 2018

Rome is calling - Ultimative Tipps für Sightseeing, Essen und Shopping [ 2 ]

Hallo ihr Lieben!

Heute kommen wir zum zweiten Part meines kleinen Travelguides für die ultimative Rom Reise. In diesem Teil wird es um Sightseeing, Essen und Shopping gehen! Falls ihr noch nicht den ersten Beitrag dazu gesehen habt und es euch interessiert, könnt ihr euch gerne noch durch den Artikel "Rome is calling - Ultimative Tipps für eine unvergessliche Reise nach Rom für Sparfüchse [ 1 ]"
Aber kommen wir jetzt zu den heutigen Tipps:

Sehenswürdigkeiten
Rom ist einfach die Stadt, die wirklich viel an sehenswürdigem zubieten hat. Wir haben dafür eine Hop on Hop off Tour gebucht, um wirklich alles zu sehen, was uns persönlich interessiert hat.

Colosseum: Das ist wohl DAS Wahrzeichen Roms und das beeindruckendste, welches ich je gesehen habe. Sei es von außen oder eben von innen! Als wir ankamen gegen 10:30 Uhr war der Platz vor dem Colosseum schon voll. Die Schlange zum Eingang war gefühlt 10 Kilometer lang und wir wollten nicht unbedingt unsere wertvolle Zeit opfern fürs Anstehen. Da kam es uns ganz gelegen, als ein Mann uns anquatschte und uns ein "Skip the line"-Ticket angeboten hat. Naja, ich muss ja zugeben, dass es uns anfangs nicht so ganz geheuer war. Immerhin wurden wir in Rom an jeder Ecke angesprochen, um etwas zu kaufen. Aber in dem Moment hat sich unsere Naivität gelohnt: Wir erhandelten ein Ticket für 25 Euro pro Person, mussten in keiner Schlange stehen (außer die der Sicherheitskontrolle) und haben sogar eine Führung mitgemacht, geführt von Matteo (Einem Italiener der nebenbei aussah wie Jeffrey Dean Morgan alias Negan von The walking dead).Zusätzlich hätten wir noch zwei weitere Führungen mitmachen dürfen, jedoch haben wir dann darauf verzichtet, da wir noch andere Sehenswürdigkeiten eingeplant haben und die Zeit echt knapp bemessen war.

Vatikanstadt: Was ein prunkvoller Platz - hier hätten wir gerne den Petersdom besichtigt, jedoch war auch hier die Schlange zu lang und wir haben uns dagegen entschieden, das Gebäude von innen zu sehen. Als Tipp: Auch hier stehen viele Personen, die einem diese "Skip the line"-Tickets verkaufen.

Spanische Treppe: Ich glaube das ist eine Sehenswürdigkeit, die bestimmt im Frühling / Sommer besonders beliebt ist. Sich einfach auf die Treppe setzen, eine kalte Cola aus der Dose genießen und einfach dem Stadttrubel zuschauen. Sowas gibt doch Urlaubsfeeling! Aber auch in der Weihnachtszeit Abends, hat diese Treppe Charme. Denn von oben sieht man die mit Weihnachtslichtern beleuchtete Stadt, überall verliebte Paar... Naja und die Selfie-Stick-Verkäufer.

Trevi Brunnen: Mein absolutes Highlight! Ich kann euch nicht sagen, warum - Aber dieser Brunnen hat mich echt in seinen Bann gezogen. Er ist so gigantisch und majestätisch, dass man sich das gar nicht vorstellen kann, wenn man es nicht gesehen hat. Übrigens auch hier sind große Menschenmassen zu finden! Deswegen wäre es wohl ganz empfehlenswert so früh, wie möglich vor Ort zu sein.

Essenstipps
Pizza Zizza
Nicht weit vom Petersdom entfernt findet ihr ein wirklich kleines, aber feines Bistro mit der wohl besten Pizza Roms! (Bewertungen auf Tripadvisor sprechen für sich) Empfohlen wird sich gleich die gemischte Platte zu holen - und OMG - Tut es! Das waren neue kulinarische Erfahrungen, haha!

Spaghetteria L'Archetto
Auch hier haben wir Pizza gegessen und sie war wirklich sehr gut! Dieses Restaurant befindet sich nicht weit von Sephora entfernt. Das Lokal ist zwar recht klein, aber es ist okay. Wir haben einen Platz bekommen.

Della Palma
Diese Eisdiele hat einiges zu bieten - bzw. einiges an Eis! Um genau zu sagen: 150 Eissorten. Die Theke geht einmal um den Laden herum und bietet alles was das Eis-Liebhaber-Herz begehrt. Übrigens war es wirklich sehr lecker. (Das beste Erdbeer-Eis, welches ich je gegessen habe)

Shopping
Es fiel meinem Freund und mir nach kurzer Zeit eins auf: Die Italiener haben Stil, sie legen wohl viel wert auf ein schickes Äußeres und auf Kleidung, die nicht wirkt, als wäre sie von der Stange. Das könnte zum einen daran liegen, weil es in Rom so viele unterschiedliche, kleine Boutiquen gibt. Normalerweise mache ich in Deutschland einen großen Bogen, um solche Schi-Schi-Läden, jedoch muss man eins sagen: In den kleinen Boutiquen unterscheiden sich die Preise kaum bis gar nicht von der H&M, Zara und Co. Mode. Ob das einer der Gründe sein könnte?

Auf jeden Fall findet wohl jeder in den Shopping Straßen von Rom ein Geschäft, dass ihm zusagt. Von kleinen Boutiquen bis Mode-Ketten (u.a. Zara, Bershka, H&M) - Und natürlich ist auch für den großen Geldbeutel was dabei - Um genau zu sein, eine ganze Straße: Via Condotti. In dieser Straße findet man die Großen der Großen: Louis Vuitton, Chanel, Jimmy Choo u.v.m....

Habt ihr schon eine Reise für dieses Jahr geplant? 




Montag, 8. Januar 2018

Rome is calling - Ultimative Tipps für eine unvergessliche Reise nach Rom für Sparfüchse [ 1 ]

Hallo ihr Lieben,

wie ich bereits im letzten Blogpost "Mein Jahresrückblick 2017" erwähnt habe, ging es Ende 2017 für mich und meinen Freund nach Rom für 3 Nächte. Und eins kann ich direkt zu Beginn sagen: Diese Stadt ist so einzigartig und beeindruckend, dass sich eine Reise nach Rom wohl immer lohnt! 
Mit all den Überbleibseln aus der Antike, den kleinen verwinkelten Gassen und den italientischen Boutiquen - Rom hat mein Herz erobert mit all seinem Charme.
Aber natürlich sind Reisen leider immer mit Kosten verbunden und Rom zählt nicht zu den günstigen Städten. Ich habe mir ein wenig Gedanken gemacht und eine Liste an Tipps zusammengefasst für eure günstige Reise nach Rom. 
Dienstag, 2. Januar 2018

Mein Jahresrückblick 2017

Hallo ihr Lieben!
Ich starte ins neue Jahr mit einem neuen Blogpost - Bzw. verabschiede mich nun auch in den virtuellen 4 Wänden von einem wirklich guten Jahr 2017. Ich denke, wie jeder auch konnte ich in dem Jahr viel mitnehmen und freue mich umso mehr darauf, was das Jahr 2018 alles bringt! Übrigens wünsche ich euch ein frohes neues Jahr. Aber nun kommen wir zu meinen größten Highlights, Veränderungen und Geschehnissen.

Persönliches
Die wohl größte, positive Veränderung war wohl das Bestehen meiner Ausbildung mit gutem Ergebnis! Ich darf mich seit Sommer 2017 staatlich anerkannte Erzieherin nennen. Außerdem habe ich direkt im Anschluss eine neue Arbeitsstelle gefunden!
Näheres dazu:
Bye, Bye July 2017 | Monatsrückblick