SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 21. Juni 2017

Let's talk about cats, baby! - Die Zusammenführung zweier Katzen

"Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe." -  Rainer Maria Rilke

Was gibt es schöneres als eine Katze zu haben? Natürlich zwei Katzen zu haben! Und nicht nur für den Menschen sind zwei Katzen eine pure Bereicherung, sondern auch für die Tiere selbst. Meine erste Katzendame Winnie war 3 Jahre lang "Einzelkatze" und ich entschied mich für eine weitere, damit sie eben nicht min. 9 Stunden täglich alleine Zuhause ist. Ich kann euch sagen, eine Zusammenführung ist kein Zuckerschlechen, aber auch kein Hexenwerk! 




Und so kam nun unser Kater Teddy ins Spiel. Wenn es um die große Frage geht "Kater und Kater?" ; "Katze und Katze?" oder "Katze und Kater?" - denke ich persönlich, dass man es nicht pauschalisieren kann! Wie jeder Mensch ist auch jedes Tier individuell und so kann man im voraus nie sagen, ob die Chemie stimmen wird oder eben nicht. 



Auch sollte man bedenken, dass die Wunschvorstellung von zwei Katzen, die zusammenspielen, kuscheln und toben nun nicht immer der Realität entspricht! Das musste auch ich mir vor Augen halten, als es zu unserer Zusammenführung kam. 

Doch wie lange dauert nun so eine Zusammenführung? Ganz ehrlich gesagt, denke ich das dies ein sehr langer Prozess werden kann, denn in unserem Fall ist es so (Wir haben Teddy im Oktober zu uns geholt). Ein Katzenbesitzer kann nicht nach 2 Wochen, nicht nach 4 Wochen sagen, ob es nun eine wirklich missliche Lage ist oder ein totaler Erfolg. Es ist eben eine große Umstellung für Gewöhnungstiere, die Katzen nun mal sind. Ganz ehrlich: Seid geduldig und beobachtet! 

Die ersten Tage der Zusammenführung waren für mich persönlich eine Katastrophe - Zurückblickend kann ich nun sagen, dass ich zu viel Drama gemacht habe. Ich habe mir eben andere Reaktionen der Tiere erhofft. Zu Beginn versuchten wir die sanfte Zusammenführung: Die Katzen werden räumlich getrennt, also bekommt der Neuling einen eigenen Raum und die Erstkatze hat den Rest der Wohnung. Zu Beginn geht es darum, dass durch die Tür geschnuppert wird und ich kann euch sagen - die Katzen riechen sich sehr schnell! Anschließend werden Gegenstände mit dem Geruch der jeweils anderen Katze in die beiden Räume gelegt. Ein Beispiel dazu: Winnie bekam Teddys Decke und Teddy den Kratzbaum. Die Reaktion von Winnie war frustrierend - Sie knurrte und fauchte die Decke an. Naja und so werden nach und nach immer mehr Gegenstände getauscht. Am Ende kommt die"Trennwand" zum Einsatz, die zwischen die Tür gemacht wird. Die Tiere sehen sich zwar und können sich anschnuppern, dennoch kann es zum Beispiel zu einem Kampf nicht kommen. Diese Methode haben wir jedoch nicht gewählt, da Teddy so ein "Schreihals" ist und das in einer Mietwohnung nicht so passend ist (Katzen können verdammt laut schreien!). 

Also entschieden wir uns letzten Endes für die Hau-Ruck-Methode: Also Türen auf, Tee trinken und beobachten. Das war Adrenalin pur für mich! Ich habe sogar die Wohnung verlassen und zwei meiner Freundinnen die Aktion beobachten lassen. Im Falle eines Kampfes sollte man schon eingreifen - Also quasi, wenn Blut fließt! Alles andere ist vollkommen normal - gefauche oder geknurre - Das Revier wird verteidigt und der Rang wird bestimmt.

Und es wurde geknurrt und gefaucht und auch "zugeschlagen" - Aber hey, es ist nichts passiert! Es sind immernoch Tiere und man sollte sie nicht vermenschlichen. Das alles sollten Tiere schon unter sich ausmachen. 

Die weiteren 9 Monate wurden immer besser - Zu Beginn war Winnie eher zurückgezogen und 'eingeschnappt', wollte auch nicht gleichzeitig spielen, wenn Teddy gespielt hat. Mittlerweile ist die Situation deutlich besser - "Katz' schlägt sich, Katz' verträgt sind!" - So würde ich den Ist-Zustand beschreiben. Wenn Teddy spielen will und Winnie nicht, zeigt sie es ihm. Wenn Winnie spielen will und Teddy auch jagen sie sich abwechselnd durch die Wohnung! 

Ich denke kaum, dass sie irgendwann zusammen kuscheln werden - dennoch war es die richtige Entscheidung! Das große Thema "Sind Katzen Rudeltiere oder Einzelgänger?" werde ich nun nicht anschneiden, weil ich denke, dass jeder für sich und sein Felltier entscheiden muss!

Habt ihr eine Katze oder vielleicht sogar zwei?

Kommentare :

  1. Was für zwei hübsche Katzen! Ich habe auch eine Katze. Ich liebe Katzen total :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte nie eine Katze, aber ich kenne viele, die mehrere Katzen haben.
    Deine sind soooo süß, die graue hats mir besonders angetan!
    Liebst, Colli
    vom beautyblog tobeyoutiful

    AntwortenLöschen